Navigation:
Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag

Simon Wunderlich belegt den 2. Platz bei der Steinberger OPTI B-Regatta

Bei der diesjährigen OPTI-B-Regatta beim Steinberger Yachtclub erkämpft sich Simon Wunderlich einen tollen 2. Platz, trotz starker überregionaler Beteiligung mit fünf Startern vom Yacht-Club Noris aus Nürnberg. Tim Sengenberger erreicht einen achtbaren 11. Platz.
Bei idealem Segelwetter konnte Wettfahrtleiter Alfred Kallmeyer bereits am ersten Wettkampftag 3 Wettfahrten durchführen und musste die Kinder am Sonntag nur noch einmal aufs Wasser scheuchen, um eine 4. Wettfahrt und damit den ersehnten Streicher zu erreichen.
Neben 10 Startern aus den Oberpfälzer Vereinen (SYC, RSB, SCRR, YCW) war der Yachtclub Noris gleich mit fünf Teilnehmern in bestens ausgerüsteten Optis angerückt. Die Nürnberger dominierten am Schluss auch klar die Ergebnisliste: nur Simon Wunderlich (YCW) auf Platz 2 und Philipp Eck (SYC) auf Platz 4 konnten dem Frankensturm erfolgreich standhalten.

Der YCW gratuliert ganz herzlich!






Navigation:
Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag

Skiausflug nach Scheffau 2009

Auch dieses Jahr fuhr die Jugend des YCW am 7. Februar wieder zu ihrem traditionellen Skiausflug. Die Gruppe, verstärkt durch einige "ältere Herrschaften" brach dieses Jahr schon eine Stunde früher als die letzten Jahre auf – um 4 Uhr, mitten in der Nacht. Dafür kamen wir aber ohne Stau schon um 8 Uhr, 2 Stunden früher als sonst, an unserem Ziel an. Scheffau im Kaisergebirge begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein, obwohl der Wetterbericht uns etwas anderes orakelt hatte.
In kürzester Zeit war unsere 50-köpfige Truppe mit der Gondelbahn am Start. Nach dem obligatorischen Foto teilten sich alle in verschiedene Gruppen auf. Die Pisten waren in bestem Zustand.
Mit unserem Ski-Guide Dr. Stefan Böhm in unserer Gruppe erkundeten wir das weitläufige Skigebiet bis an die Grenze nach Kitzbühel. Unseren Vorsitzenden Karl-Hans Reichl, der eine größere Vormittagspause eingelegt hatte, nahmen wir auf dem Rückweg wieder mit unter unsere Betreuung. Trotz der sehr unterschiedlichen konditionellen Verfassung unserer Gruppe gab es keine Ausfälle und alle kamen pünktlich um 16 Uhr wieder zum Bus zurück.
Unser Jugendwart Albert Höfner hatte für alle eine Brotzeit vorbereitet, die reißenden Absatz fand. Auch die für die Jugend vorgesehenen Negerküsse waren, Dank der Hilfe der Erwachsenen, viel zu schnell weg.
Bei der Rückfahrt waren alle mehr oder weniger erschöpft, entweder durch die Skifahrt oder die Brotzeitbiere. Die Ruhe im Bus wurde nur durch ab- und zu sägende Geräusche der Jugendbegleitmannschaft unterbrochen und um 22 Uhr durch die Ankunft in Weiden beendet. Ein großes Dankeschön an unseren Jugendwart Albert Höfner für die Organisation des Ausfluges.

Christian Demleitner, GER 11803


















Berichte aus dem Jahr 2008Nächster Beitrag